Steckerfertige Erzeugungsanlagen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Formulare rund um das Verkürzte Anmeldeverfahren für Steckerfertige Erzeugungsanlagen.

Definition

Bei einer „Steckerfertigen Erzeugungsanlage“ in diesem Sinne handelt es sich um eine Anlage pro Anschlussnutzeranlage zur Erzeugung von Strom im Sinne des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), mit einer maximalen Scheinleistung von SAmax ≤ 600 VA, die entweder fest oder über eine spezielle Energiesteckdose (z. B. nach VDE V 0628-1) angeschlossen wird.

Vorgehensweise

Für „Steckerfertige Erzeugungsanlagen“ gelten die gleichen rechtlichen Vorschriften und technischen Bedingungen wie für andere Stromerzeugungsanlagen auch.

Im Netzgebiet der Stadtwerke Ostmünsterland GmbH & Co. KG ist ein vereinfachtes Anmeldeverfahren möglich, für deren Umsetzung die Technischen Anschlussbedingungen für Steckerfertige Erzeugungsanlagen“ zu beachten sind.

 TAB für „Steckerfertige Erzeugungsanlagen

 

Für die Anmeldung der Anlage benutzen sie das Formular:

 Anmeldung und Inbetriebnahme einer „Steckerfertigen Erzeugungsanlage

 

Dieses senden Sie vollständig ausgefüllt zusammen mit den folgenden Dokumenten, die sie vom Anlagenhersteller bekommen, zu:

 Datenblätter der PV-Module und Wechselrichter

 Einheitenzertifikat nach VDE-AR-N 4105 der Wechselrichter

 Zertifikat des Netz- und Anlagenschutzes (NA-Schutz)

 

Um alles abzuschließen, müssen Sie Ihre Anlage noch bei der Bundesnetzagentur im Marktstammdatenregister anmelden, und schon ist alles Erledigt.

 

Sonstige Informationen

Für weitere Informationen zu „Steckerfertigen Erzeugungsanlage“ empfehlen wir die „FAQ zu Steckerfertigen PV-Anlagen“ vom VDE FNN.