Entspannt lade. {{SO}} einfach.

Meldepflicht für Ladepunkte

Ob im öffentlichen Raum oder auf privatem Gelände – Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge müssen beim örtlichen Netzbetreiber angemeldet werden. Dazu sind alle Betreiber von Ladeeinrichtungen seit der Änderung der Niederspannungsanschlussverordnung im März 2019 verpflichtet. Der Anschluss von Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeugen ist grundsätzlich anmeldepflichtig. Bei Ladeeinrichtungen größer 12 kVA ist der Anschluss anmelde- und zustimmungspflichtig. Um den sicheren Netzbetrieb sicherzustellen, müssen Ladeeinrichtungen über 12 kVA grundsätzlich steuerbar durch den Netzbetreiber sein, oder die Steuerbarkeit ggf. für eine Nachrüstung vorzusehen.

Die Anmeldepflicht gilt unabhängig, ob sich die Ladeeinrichtung im privaten oder öffentlichen Bereich befindet. Die Antragspflicht besteht auch für die Erweiterung von bestehenden elektrischen Anlagen. Die Inbetriebnahme der E-Ladestation ist durch den ausführenden Elektrofachbetrieb anzuzeigen.

Ladeeinrichtungen bis 12 kVA
Lassen Sie uns nach der Installation das Datenblatt  Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge zukommen. Das Formular muss vom ausführenden Elektrofachbetrieb ausgefüllt bzw. bestätigt sein.

Ladeeinrichtungen ab 12 kVA
Beantragen Sie den Anschluss Ihrer  Ladeeinrichtung vor der Installation mittels des Datenblatt  Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge. Wir prüfen Ihre Anfrage auf die Netzverträglichkeit und informieren Sie schriftlich über das Ergebnis. Nach Installation der Ladestation benötigen wir eine Fertigstellungsmeldung von Ihnen.

Die Dokumente können Sie uns einfach per E-Mail an  messwesen@so.de senden.